Erich-Schneider-Preis

Im Rahmen der Gedächtnisvorlesung des Instituts für Volkswirtschaftslehre zu Ehren von Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Erich Schneider werden von den Direktoren des Instituts die besten Dissertationen mit dem gleichnamigen Erich-Schneider-Preis prämiert. Herr Prof. Schneider (14.12.1900 – 5.12.1970) war ein bedeutender Wirtschaftstheoretiker und eine prägende Persönlichkeit der Volkswirtschaftslehre in Deutschland, welcher unter anderem von 1946 bis 1969 als Professor für Theoretische Volkswirtschaftslehre an der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät der CAU und von 1961 bis 1969 als Präsident des Kieler Instituts für Weltwirtschaft tätig gewesen ist.

Zusätzlich werden von den Direktoren des Instituts für Volkswirtschaftslehre die Jahrgangsbesten der volkswirtschaftlichen Studiengänge im Bachelor und Master im Rahmen der Absolventenfeier der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät prämiert.

Preisträger für die besten Dissertation in 2019:
Boyan Yanovski: "Essays on Real-Financial Interactions and on the Application of Network and Random Matrix Theory to Economic Data"


Preisträger*in für die beste Masterarbeiten in 2019:
Juliia Kholodova:
"Text Mining of Earning Calls: The Impact of Textual Measures on Stock Performance"
Sahand Kashiri: "Implementation of Genetic Algorithms in Prospect Theory-Based Portfolio Optimization"
Roland von Campe: "Monetary Policy Rules under Heterogeneous Expectations"

Preisträger*in für die besten Bachelorarbeiten in 2019:
Johannes Marzian: "Effekte beruflicher Weiterbildungsmaßnahmen - theorethische Argumente und empirische Befunde"
Anika Schumann: "Postwachstumsökonomie - Eintagsfliege oder Dauerbrenner?"