‌Coronavirus: Prüfungen

Vorübergehende Prüfungsregelungen für die Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät (gemäß der Handreichung des Geschäftsbereichs Akademische Angelegenheiten)

STAND 09.02.2021

Änderungen zu Vorversionen werden blau markiert.

Bitte beachten: 
Anträge und Anfragen zu Prüfungsangelegenheiten werden nur über die stu-E-Mail-Adresse angenommen.

 

0. Videoaufsicht und Identitätsfeststellung (19.01.2021)

Die Prüferinnen und Prüfer sind berechtigt eine Videoaufsicht bei Online-Prüfungen mit Hilfe eines Videokonferenztools (z.B. BigBlueButton) durchzuführen. Dabei dürfen die Aufsichtspersonen bei den Studierenden prüfen, ob sie sich durchgehend im Sichtbereich der Kamera aufhalten u.ä..

Die Prüferinnen und Prüfer informieren die Studierenden über die notwendige technische Ausstattung. 

Die Möglichkeit in Räumen der Universität an den Online-Prüfungen teilzunehmen, besteht in den Prüfungszeiträumen des Wintersemesters 20/21 nicht. Sollten Studierende mit der Videoüberwachung nicht einverstanden sein, können sie die Prüfungen in einem anderen Semester, wenn sie erneut angeboten werden, absolvieren.

Bei Online-Prüfungen, die unter Aufsicht erfolgen, wird wie auch bei Präsenzprüfungen eine Identitätsfeststellung stattfinden.

Bei einer digitalen Prüfung mit Videoaufsicht kann für die Identitätsfeststellung ein digitaler Nebenraum (Breakout-Room) genutzt oder die Videokonferenz so eingerichtet werden, dass ausschließlich die Aufsichtspersonen die Webcams der einzelnen Teilnehmer*innen sehen können, um sich dort über die Webcam die CAU-Card (bzw. falls die CAU-Card nicht validiert werden konnte bzw. noch nicht vorliegt, ersatzweise Personalausweis/ Pass und aktuelle Studienbescheinigung) zeigen zu lassen. Also unbedingt einen amtlichen Lichtbildausweis bereithalten!

 

 

 

Punkt 1 und 2 sind entfallen.

 

 

3. Rücktritt Prüfungen 

  • Es gelten für die Prüfungen die Rücktrittsfristen laut PVO. Bis 8 Tage vor der Prüfung ist ein folgenloser Rücktritt möglich. 

 

4. Freiversuch - Regelung im Wintersemester 20/21

Im Wintersemester 2020/21 sieht die Corona-Hochschulrechtsergänzungsverordnung (Corona-HEVO) vor, dass ab Inkrafttreten der Verordnung am 23.01.2021 abgelegte und nicht bestandene Prüfungen unter bestimmten Voraussetzungen als nicht unternommen gelten (Freiversuch). Das Präsidium der CAU hat gemeinsam mit den Dekanen sowie Studiendekan*innen aller Fakultäten beschlossen, dass alle Prüfungen, die nach dem 23.01.2021 abgelegt und nicht bestanden werden, unabhängig von der Prüfungsform, als nicht unternommen gelten. Dies schließt unter anderem auch Präsenzprüfungen und Hausarbeiten ein.

Für die Freiversuchsreglung im Wintersemester 2020/21 an der CAU gilt:

  • Für alle Prüfungen, die in den Prüfungszeiträumen des Wintersemesters 2020/21 abgelegt und nicht bestanden werden, wird ein Freiversuch gewährt. ES SPIELT KEINE ROLLE, OB DIE PRÜFUNG IM 1. UND/ ODER 2. PZ ABGELEGT WIRD.
  • Auch ein Nichtbestehen durch Nichterscheinen zur Prüfung führt zu einem Freiversuch.
  • Dies gilt auch für Prüfungen, die dem Wintersemester 2020/21 zugeordnet sind, jedoch aus organisatorischen Gründen zu einem späteren Zeitpunkt stattfinden.
  • Studienbegleitende Prüfungen, die im aktuellen Wintersemester vor dem 23.01.2021 abgelegt und nicht bestanden wurden, sind von dieser Regelung nicht betroffen.
  • Für Studierende, die Kinder unter 14 Jahren pflegen oder betreuen und deren Lern oder Prüfungssituation wegen der Schließung von Schulen und Kindertageseinrichtungen wesentlich erschwert ist, gilt jede im Wintersemester 2020/2021 abgelegte und nicht bestandene Prüfung als Freiversuch. Als Nachweis ist eine Kopie der Geburtsurkunde des Kindes beim Prüfungsamt einzureichen.
  • Nichtbestehen aufgrund eines Täuschungsversuchs führt NICHT zu einem Freiversuch. Neben der Versicherung der Eigenständigkeit durch die Studierenden zu Beginn der Prüfung, können die Prüfenden zudem die LogFiles in OLAT auswerten und für den Nachweis einer Täuschung verwenden!

Unbedingt zu beachten!:

Bitte berücksichtigen Sie, dass die Lehrenden und die Prüfungsämter aufgrund der Freiversuchsreglung und der weiteren Herausforderungen in der Organisation und der Lehre durch die Corona-Maßnahmen deutlich höher belastet sind als in regulären Semestern. Bitte melden Sie sich daher aus Rücksicht und zur Vermeidung von Planungsschwierigkeiten nur für Prüfungen an, auf die Sie sich vorbereitet haben und die Sie ablegen möchten. Sofern Sie kurzfristig nicht an einer Prüfung teilnehmen werden, informieren Sie insbesondere bei mündlichen Prüfungen die jeweiligen Prüfer*innen und das Prüfungsamt, damit dies bei der Organisation der Prüfungen berücksichtigt werden kann. Bitte haben Sie auch Verständnis für möglicherweise längere Reaktionszeiten bei Anfragen oder eventuell auftretende Komplikationen bei Onlineprüfungen. Kontaktieren Sie bei Schwierigkeiten die unten genannten Ansprechpersonen. Im Falle von Präsenzprüfungen werden Sie rechtzeitig vor dem jeweiligen Termin über die dann geltenden Hygieneregeln informiert.

 

5. Bachelor-/Masterarbeiten 

  • Es gelten wieder die Regelungen zum Rücktritt gemäß PVO.
  • Fristverlängerungen sind auf begründeten Antrag bei den Prüfer*innen möglich. Die Gründe sollen plausibel dargelegt werden. Die Prüfer*in informiert das Prüfungsamt über genehmigte Fristverlängerungen.
  • WIEDER AUFGENOMMEN (14.12.20): Die Hauptpforte ist ständig besetzt, sodass hier Abschlussarbeiten fristwahrend (und kontaktlos über die Poststelle) abgegeben werden können. Ist dies nicht möglich, mailen Sie zur Wahrung der Abgabefrist (über Ihren stu-Account) Ihre Abschlussarbeit im PDF-Format an das Wiso-Prüfungsamt. Sobald Sie die Möglichkeit haben, Ihre Abschlussarbeit drucken zu lassen, holen Sie dies unverzüglich nach und tragen Sorge dafür, dass die beiden Exemplare bei uns eingehen. Erst nach der Abgabe der schriftlichen Version kann mit der Erstellung der Zeugnisunterlagen begonnen werden! Sie müssen mit Abgabe der schriftlichen Version eine Erklärung einreichen, in der Sie bestätigen, dass diese mit der eingereichten digitalen Version identisch ist.
  • DIE AUSNAHMEREGELUNG (Herabsetzung der Mindest-Leistungspunktezahl für die Anmeldung der Abschlussarbeit) ENTFÄLLT.

 

6. Seminararbeiten

  • Es gelten wieder die Regelungen zum Rücktritt gemäß PVO.
  • Ob Abgabefristen verlängert werden, entscheiden die Prüfer*innen.

 

7. Übergang zum Masterstudium

  • Auch den Studierenden, die ihr Masterstudium zum Wintersemester 20/21 aufnehmen,wird eine Fristverlängerung eingeräumt: 31.03.2021
  • Die Frist für den Nachweis des Bachelorabschlusses für Studierende, die sich im Sommersemester 2021 vorläufig in einen Masterstudiengang einschreiben werden, wird vom 10.06.2021 auf den 30.09.2021 verlängert. Eine vorläufige Mastereinschreibung ist gemäß § 102 HSG dann möglich, wenn aufgrund des bisherigen Studienverlaufs und der bisher erbrachten Prüfungsleistungen zu erwarten ist, dass der Abschluss rechtzeitig bis zum Ende der Frist zu erwarten ist. Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten des Studierendenservice: www.studium.uni-kiel.de/de/bewerbung-einschreibung/einschreibung/master/einschreibung-master-vorlaeufiges-zeugnis.

 

8. Anträge zur Anerkennung

  • OKTOBER 2020: Anerkennungsanträge sollen weiterhin online gestellt werden!

 

9. HINWEIS FÜR BACHELORSTUDIERENDE BWL - Profilierungsbereich Managementtechniken und Ethik

  • Da das Angebot im Bereich "Managementtechniken und Ethik" derzeit eingeschränkt ist, gibt es für Studierende, die ihr Studium bin zum Ende des Wintersemesters 20/21 abschließen wollen, folgende Lösung: Im Profilierungsbereich sind insgesamt 20 Leistungspunkte zu erbringen. Die Mindestpunktzahl von 10 LP für den Bereich Managementtechniken und Ethik muss nicht erbracht werden. Die fehlenden Leistungspunkte können aus dem übrigen Angebot für den Profilierungsbereich absolviert werden.
  • Welche Module in den Profilierungsbereich eingebracht werden können, entnehmen Sie bitte der Fachprüfungsordnung BWL 2014
    • Sie können also (bei freien Plätzen) belegen und insgesamt 20 LP absolvieren aus:
      • Module aus dem Angebot der BWL (Managementtechniken/ Ethik, Modul Methodische Grundlagen)
      • Module aus dem Wahlbereich VWL (Bereich (Mikroökonomik und Finanzwissenschaften/ Makroökonomik und Arbeitsmärkte)
      • Alle Angebote aus dem ZfS (sofern nicht redundant zum BWL-Angebot)
      • Module Soziologie
      • Module Psychologie
  • 03.09.2020: Diese Ausnahmeregelung WIRD VERLÄNGERT, um den Studienabschluss zu erleichtern, und gilt bis zum Ende des Wintersemesters 20/21.

 

10. Hinweis für Studierende im Studiengang Wirtschaft/ Politik

  • Stand: 09.06.20: Die Frist zum Nachweis eines Wirtschaftspraktikums bei der Einschreibung für den Masterstudiengang Wirtschaft/ Politik wird bis zur Aussetzung der Corona-Maßnahmen an der CAU auf 12 Monate verlängert. Die Überwachung der Fristeinhaltung obliegt dem Arbeitsbereich Wirtschaft/ Politik in Absprache mit dem Prüfungsamt.

 

 

Gezeichnet: Prof. Dr. Kai Carstensen (Dekan der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät)


 

Meldungen zum Coronavirus von der Uni Kiel

Siegel