Wissenschaftspreis der Deutschen Bundesbank 2016

Die Deutsche Bundesbank (Hauptverwaltung in Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein) prämiert mit dem Wissenschaftspreis hervorragende Dissertationen und Abschlussarbeiten, die sich mit Themen befassen, die für die Tätigkeit einer Zentralbank Relevanz besitzen.

Preisträger:

Jan-Niklas Brenneisen
Institut für Volkswirtschaftslehre
Masterarbeit: "Moment matching of heterogenous expactations in a class of recent macroeconomic business cycle models" 

Johannes Gerling
Institut für Volkswirtschaftslehre
Masterarbeit: "The impact of regulatory measures on the stability of the interbank market. A network approach"