Erich-Schneider-Preis

Im Rahmen der Gedächtnisvorlesung des Instituts für Volkswirtschaftslehre zu Ehren von Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Erich Schneider werden von den Direktoren des Instituts die besten Dissertationen mit dem gleichnamigen Erich-Schneider-Preis prämiert. Herr Prof. Schneider (14.12.1900 – 5.12.1970) war ein bedeutender Wirtschaftstheoretiker und eine prägende Persönlichkeit der Volkswirtschaftslehre in Deutschland, welcher unter anderem von 1946 bis 1969 als Professor für Theoretische Volkswirtschaftslehre an der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät der CAU und von 1961 bis 1969 als Präsident des Kieler Instituts für Weltwirtschaft tätig gewesen ist.

Zusätzlich werden von den Direktoren des Instituts für Volkswirtschaftslehre die Jahrgangsbesten der volkswirtschaftlichen Studiengänge im Bachelor und Master im Rahmen der Absolventenfeier der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät prämiert.

Preisträger für die besten Dissertationen in 2016: Herrn Dr. Sven Erik Offick (“News Shocks, Monetary Policy, and Amplification Effects in New Keynesian Macroeconomics”), Herrn Dr. Patrick Ring (“Neurobiological Foundations of Decision-Making under Uncertainty”), Herrn Dr. Mattia Montagna (“Systemic Risk in Modern Financial Systems”)

Jahrgangbeste der Volkswirtschaftslehre 2016: David Pipke (Bachelor Sc.), Valerii Dashuk (Master Sc.) und Johannes Gerling (Master Sc.)