‌Coronavirus: Prüfungen

Vorübergehende Prüfungsregelungen für die Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät (gemäß der Handreichung des Geschäftsbereichs Akademische Angelegenheiten)

STAND 29.09.2020

Änderungen zu Vorversionen werden blau markiert.

Bitte beachten: 
Anträge und Anfragen zu Prüfungsangelegenheiten werden nur über die stu-E-Mail-Adresse angenommen.

 

0. Videoaufsicht und Identitätsfeststellung (21.08.2020)

Die Prüferinnen und Prüfer sind berechtigt eine Videoaufsicht bei Online-Prüfungen mit Hilfe eines Videokonferenztools (z.B. BigBlueButton) durchzuführen. Dabei dürfen die Aufsichtspersonen bei den Studierenden prüfen, ob sie sich durchgehend im Sichtbereich der Kamera aufhalten u.ä..

Die Prüferinnen und Prüfer informieren die Studierenden über die notwendige technische Ausstattung und holen die Einwilligung zur Videoüberwachung (bspw. über OLAT) ein.

Bei Online-Prüfungen, die unter Aufsicht erfolgen, wird wie auch bei Präsenzprüfungen eine Identitätsfeststellung stattfinden.

Bei einer digitalen Prüfung mit Videoaufsicht kann für die Identitätsfeststellung ein digitaler Nebenraum (Breakout-Room) genutzt oder die Videokonferenz so eingerichtet werden, dass ausschließlich die Aufsichtspersonen die Webcams der einzelnen Teilnehmer*innen sehen können, um sich dort über die Webcam die CAU-Card (und nicht den Personalausweis!) zeigen zu lassen. Die CAU-Card sollte also bereit gehalten werden.

1. Grundsätzlich gilt:

Weitere Bemerkungen zu 1.:

  1. Ersatzleistungen, außerhalb obiger Prüfungszeiträume, sind in Abstimmung zwischen Studierenden und Prüfer*innen nur dann zulässig, wenn folgende Bedingungen alle erfüllt sind:

1. Bereitschaft des Prüfers, alternative Prüfungsformate, durchzuführen

2. Studierende befinden sich im letzten Semester und es fehlen nur noch 1-2 Prüfungsleistungen

3. Es liegt bereits eine Stellenzusage vor.

  • Für weitere denkbare „Härtefälle“ wenden sich die Studierenden an den Vorsitzenden des Prüfungsausschusses Prof. Dr. Wohltmann.
  • Bitte beachten: Es gibt keinen Rechtsanspruch auf Einzelprüfungen/ alternative Prüfungsformate
  • Hierbei sind zum Zwecke der Eindämmung der Verbreitung des Coronavirus folgende Vorgaben zwingend einzuhalten: 

  •       Akut erkrankte Personen und Personen,dürfen nicht zur Prüfung zugelassen werden. Eine entsprechende Erklärung müssen die Studierenden vor der Prüfung ablegen.
  •       Hygiene- und Vorsichtsmaßnahmen sind einzuhalten. 
  •       Ein Abstand von mind. 1,5m zwischen den Anwesenden muss eingehalten werde
  1. Die Prüfungen zu Buchführung und Abschluss, Adv. Macro II und Mathe II finden nicht im Nachhol-PZ statt. Wenn Sie an der Prüfung zu B&A teilnehmen wollen, müssen Sie eine bereits getätigte Anmeldung für den 2. PZ WS 19/20 stornieren und sich erneut für den 1. PZ SS anmelden. An den beiden anderen Prüfungen können Sie im 1. und 2. PZ teilnehmen. Auch hier ist zunächst eine Abmeldung im Nachhol-PZ erforderlich. 

 

2. Regelungen, sofern Einzelprüfungen oder alternative Prüfungsformate im Rahmen der Ausnahmeregelung nach Punkt 2 durchgeführt werden:

  • Neu Juni 20: Eine Einverständniserklärung des Studierenden für eine geänderte Prüfungsform ist nicht mehr erforderlich!

3. An-/Abmeldung, Rücktritt, Säumnis von Prüfungen 

  • Es gelten für die Prüfungen im Sommersemester die Rücktrittsfristen laut PVO. Bis 8 Tage vor der Prüfung ist ein folgenloser Rücktritt möglich. 
  • In POS/QIS werden die bereits vorhandenen Anmeldungen nicht entfernt. Sollten sich Studierende bereits vorsorglich abgemeldet haben, erhalten diese bei der nächsten Prüfungsgelegenheit die Möglichkeit, sich wieder anzumelden. (Anmelde-Zeitraum für den Nachhol-PZ: 27.07.-09.08.)
  • Auch Studierende, die sich bislang noch nicht angemeldet haben, erhalten die Möglichkeit, sich für die Nachholprüfungen anzumelden. 
  • Sobald feststeht, wann der reguläre Prüfungsbetrieb wiederaufgenommen wird, werden Zeiträume und Fristen in Abstimmung mit den Fakultäten festgelegt: Ist erfolgt: https://www.studium.uni-kiel.de/de/pruefungen/terminplaene/uebersicht-pruefungszeitraeume-sommersemester-2020

 

4. Freiversuch (17.7.2020)

Auch für die Prüfungen im Sommersemester 2020 gilt § 11 (1) der Prüfungsverfahrensordnung (PVO). Demnach kann eine nicht bestandene Prüfung zweimal wiederholt werden, eine bestandene Prüfung kann nicht wiederholt werden.

Für die Studiengänge an der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät wird nicht pauschal ein Freiversuch, der mit HSG §105 (6) als Ausnahme ermöglicht wird, gewährt. Auch für einzelne Prüfungen wird in der Regel kein Freiversuch gewährt. Wenn belegt werden kann, dass in einem bestimmten Modul die Lehr- und Lern- oder die Prüfungsbedingungen durch Einschränkungen des Präsenzbetriebs wesentlich erschwert waren, kann durch die Fachschaft ein Antrag auf Gewähr eines Freiversuches für alle Prüfungsteilnehmerinnen und -teilnehmer, die die Prüfung nicht bestanden haben, an den Dekan gestellt werden. Dabei ist zu beachten, dass die Freiversuchsregelung nicht zum Ausgleich individueller Nachteile von Studierenden dient, sondern wesentlich erschwerte Bedingungen im Präsenzbetrieb, von denen alle Studierenden in einem Modul betroffen waren, abfangen soll. Individuell kann ein Freiversuch nur Studierenden mit Kindern unter 14 Jahren gewährt werden.

Diese Regelung gilt in den Modulen der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät auch für Studierende anderer Fakultäten (in sog. Exportmodulen). Für Exportmodule, die von anderen Fakultäten angeboten werden, gelten die Regelungen dieser Fakultäten.

5. Bachelor-/Masterarbeiten 

  • Es gelten wieder die Regelungen zum Rücktritt gemäß PVO.
  • Fristverlängerungen sind auf begründeten Antrag bei den Prüfer*innen möglich. Die Gründe sollen plausibel dargelegt werden. Die Prüfer*in informiert das Prüfungsamt über genehmigte Fristverlängerungen.
  • Die Hauptpforte ist ständig besetzt, sodass hier Abschlussarbeiten fristwahrend (und kontaktlos über die Poststelle) abgegeben werden können. Ist dies nicht möglich (da die Copy Shops geschlossen sind), mailen Sie zur Wahrung der Abgabefrist (über Ihren stu-Account) Ihre Abschlussarbeit im PDF-Format an das Wiso-Prüfungsamt. Sobald Sie die Möglichkeit haben, Ihre Abschlussarbeit drucken zu lassen, holen Sie dies unverzüglich nach und tragen Sorge dafür, dass die beiden Exemplare bei uns eingehen. Erst nach der Abgabe der schriftlichen Version kann mit der Erstellung der Zeugnisunterlagen begonnen werden! Sie müssen mit Abgabe der schriftlichen Version eine formlose Erklärung einreichen, in der Sie bestätigen, dass diese mit der eingereichten digitalen Version identisch ist.

 

  • NEU: Herabsetzung der Mindest-Leistungspunktezahl für die Anmeldung der Abschlussarbeit:
    • Die Abschlussarbeit kann auch angemeldet werden, wenn maximal 10 LP zu der erforderlichen LP-Zahl für die Zulassung zur Abschlussarbeit gem. den Vorgaben in den Fachprüfungsordnungen fehlen. Diese Ausnahmeregelung gilt für alle Studierenden in den Ein-Fach-Studiengängen der WiSo-Fakultät und zwar zunächst bis zum 30.09.2020 bzw. bei einer noch größeren Verschiebung bis zu dem Zeitpunkt, an dem die Ergebnisse der Prüfungen des 2. Prüfungszeitraumes des WS 19/20 eingetragen und verbucht worden sind. Die Fachprüfungsordnungsregelung für die Bachelorstudierenden in den Studiengängen BWL, VWL und Sozioökonomik, wonach die Module aus den ersten zwei Semestern laut Studienverlaufsplan erfolgreich absolviert worden sein müssen, hat weiterhin Bestand.

 

 

6. Seminararbeiten

  • Es gelten wieder die Regelungen zum Rücktritt gemäß PVO.
  • Ob Abgabefristen verlängert werden, entscheiden die Prüfer*innen.

 

7. Übergang zum Masterstudium

  • NEUE INFORMATION VOM 08.04.2020: Wenn das Bachelorstudium noch nicht abgeschlossen wurde, aber eine vorläufige Einschreibung in den Master zum SS 20 erfolgt ist, verlängert sich die Frist für den Nachweis des Bachelorabschlusses vom 10.06. auf den 30.09.2020! Ein Antrag beim Studierendenservice ist nicht erforderlich.
  • NEU: 29.06.20: Auch den Studierenden die ihr Masterstudium zum Wintersemester 20/21 aufnehmen,wird eine Fristverlängerung eingeräumt: 31.03.2021
  • Die Bewerbungsfrist für das Masterstudium endet am 20.08.2020. Sollten Sie sich mit einer vorläufigen Leistungsübersicht bewerben, reichen 130 LP und der Nachweis der vorläufigen Durchschnittsnote 2,5. Bei der Einschreibung müssen Sie dann 150 LP nachweisen. 

 

8. Anträge zur Anerkennung

  • Anerkennungsanträge können nun wieder ganz normal, wie auf der Internetseite des Prüfungsamtes beschrieben, gestellt werden.

 

9. HINWEIS FÜR BACHELORSTUDIERENDE BWL - Profilierungsbereich Managementtechniken und Ethik

  • Da das Angebot im bereich "Managementtechniken und Ethik" derzeit eingeschränkt ist, gibt es für Studierende, die ihr Studium bin zum Ende des Wintersemesters 20/21 abschließen wollen, folgende Lösung: Im Profilierungsbereich sind insgesamt 20 Leistungspunkte zu erbringen. Die Mindestpunktzahl von 10 LP für den Bereich Managementtechniken und Ethik muss nicht erbracht werden. Die fehlenden Leistungspunkte können aus dem übrigen Angebot für den Profilierungsbereich absolviert werden.
  • Welche Module in den Profilierungsbereich eingebracht werden können, entnehmen Sie bitte der Fachprüfungsordnung BWL 2014
    • Sie können also (bei freien Plätzen) belegen und insgesamt 20 LP absolvieren aus:
      • Module aus dem Angebot der BWL (Managementtechniken/ Ethik, Modul Methodische Grundlagen)
      • Module aus dem Wahlbereich VWL (Bereich (Mikroökonomik und Finanzwissenschaften/ Makroökonomik und Arbeitsmärkte)
      • Alle Angebote aus dem ZfS (sofern nicht redundant zum BWL-Angebot)
      • Module Soziologie
      • Module Psychologie
  • 03.09.2020: Diese Ausnahmeregelung WIRD VERLÄNGERT, um den Studienabschluss zu erleichtern, und gilt bis zum Ende des Wintersemesters 20/21.

 

10. Hinweis für Studierende im Studiengang Wirtschaft/ Politik

  • Stand: 09.06.20: Die Frist zum Nachweis eines Wirtschaftspraktikums bei der Einschreibung für den Masterstudiengang Wirtschaft/ Politik wird bis zur Aussetzung der Corona-Maßnahmen an der CAU auf 12 Monate verlängert. Die Überwachung der Fristeinhaltung obliegt dem Arbeitsbereich Wirtschaft/ Politik in Absprache mit dem Prüfungsamt.

 

11. Hinweis für Lehramt-Studierende im Übergang zum Vorbereitungsdienst

  • Stand: 29.06.20: Die Bewerbungsfrist wurde vom 01.10.20 auf den 01.11.20 verschoben.

 

Gezeichnet: Prof. Dr. Kai Carstensen (Dekan der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät)


 

Meldungen zum Coronavirus von der Uni Kiel

Siegel